FAQs – Häufige Fragen

Für was braucht man eine Schmutzwasserpumpe?

Schmutzwasserpumpen kommen immer dann zum Einsatz, wenn verunreinigtes Wasser schnell beseitigt werden soll. Nach einem Unwetter kann zum Beispiel der Keller unter Wasser stehen, oder ein Gartenteich oder Swimmingpool soll ausgepumpt werden. Für diese Art Arbeiten braucht man eine Schmutzwasserpumpe.

Was für unterschiedliche Typen von Tauchpumpen gibt es?

Schmutzwasserpumpen (auch Tauchpumpen genannt) kommen eigentlich überall dort zum Einsatz wo Wasser möglichst schnell abgepumpt und beseitigt werden soll. Hierfür gibt es je nach Gebrauch auch unterschiedliche Arten.

  • Schmutzwasserpumpe: Diese Pumpe kann grobe Partikel aus verunreinigtem Wasser herausfiltern und kann somit auch im Gartenbereich und bei Sickerschächten oder Entsorgungsschächten nach Hochwasser eingesetzt werden.
  • Klarwassertauchpumpen: Dabei handelt es sich um eine einfachere Pumpe, als bei der Schmutzwasserpumpe, die lediglich klares Wasser befördern und keine groben Schmutzpartikel aus dem beförderten Medium herausfiltern kann.
  • Tauchdruckpumpe: Diese Pumpe wird für die Förderung von Wasser verwendet, das einen großen Höhenunterschied überwinden muss, wie zum Beispiel bei einem offenen Brunnen.
  • Tiefbrunnenpumpe: Hierbei handelt es sich um einen besonders leistungsstarke Pumpe, die für sehr kleine Brunnenschächte konzipiert ist und Wasser aus großer Tiefe befördern kann.

Ist jede Schmutzwasserpumpe mit einem Schwimmerschalter ausgestattet?

Der Schwimmerschalter aktiviert die Schmutzwasserpumpe je nach vorhandenem Wasserstand und kann das Gerät so unter anderem vor Überhitzung schützen. Das ist eine sehr nützliche Funktion und aus diesem Grund sind auch die meisten Schmutzwasserpumpen mit einem Schwimmschalter ausgestattet. Allerdings gibt es auch Pumpen die über keinen Schwimmer verfügen. Was für Sie die beste Kaufentscheidung darstellt, hängt in erster Linie vom geplanten Anwendungsbereich der Pumpe ab. In der Regel ist es aber sehr empfehlenswert, ein Gerät mit dieser Sicherheitsvorrichtung zu erwerben.

Wie viele Liter schafft eine herkömmliche Schmutzwasserpumpe in der Stunde?

Hierzu gibt es natürlich keine allgemein gültige Antwort, da die Fördermenge an Schmutzwasser stark von Modell und Leistungsstärke der Schmutzwasserpumpe abhängt. Die leistungsstärkeren Pumpen geben eine Fördermenge zwischen 10 000 und 20 000 Liter pro Stunde an, jedoch können auch die Herstellerangaben von der eigentlichen Leistung ein wenig abweichen.

Ist eine elektrische Schmutzwasserpumpe nicht gefährlich wenn sie im Wasser steht?

Bei einer Schmutzwasserpumpe handelt es sich um eine Art der Tauchpumpe, die in der Regel in Wasser eingetaucht werden kann. Prinzipiell sind elektrische Schmutzwasserpumpen mit einem FI-Schutzschalter ausgestattet und auch sehr Wasser resident. Trotzdem sollte man mit elektrischen Geräten in Wasser immer vorsichtig sein und es so gut es geht vermeiden auch selbst mit dem Wasser in Berührung zu kommen. Achten Sie hierbei auch unbedingt genau auf die Herstellerangaben

Wie lange ist die Lebenszeit einer Schmutzwasserpumpe?

Hier gibt es große Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen und vor allem den verwendeten Materialien zur Herstellung der Pumpe. Auch die Anwendungsfrequenz kann einen Einfluss auf die Lebensdauer haben und somit kann keine allgemein gültige Antwort auf diese Frage gegeben werden. Eine gute Informationsquelle sind die diversen Kundenrezensionen im Internet, die Ihre eigenen Erfahrungen mit den unterschiedlichsten Pumpen teilen, auch in Bezug auf deren Lebensdauer.

Aus welchen Materialien besteht eine Schmutzwasserpumpe?

Im Idealfall sollten alle Schmutzwasserpumpen aus verschleißfreien und stabilen Materialien gefertigt sein. Einzelteile sind oft aus widerstandsfähigem Edelstahl gefertigt, damit es nicht schnell zum Verschleiß der Materialien kommt und das Gehäuse aus verschiedenen Kunststoffen, die ebenfalls sehr robust sind.